Louis Poulsen A/S

Alfred Homann

Alfred Homann

Alfred Homann ist in Südseeland, Dänemark, aufgewachsen. 1976 hat er die Königliche Dänische Kunstakademie in Kopenhagen als Architekt absolviert.

Während seiner Zeit als Student arbeitete er im Büro des bekannten Architekten Vilhelm Wohlert, wo er ebenfalls seine ersten Jahre als graduierter Architekt verbrachte. Homann führte bald sein eigenes Design- und Architekturbüro in Dänemark und verbrachte die Jahre zwischen 1987 und 1995 als praktizierender Designer in Amerika. In den letzten Jahrzehnten hat Homann zahlreiche Designpreise in seiner Heimat und im Ausland erhalten. Heute ist er nicht nur Designer, sondern auch Gastdozent in Architektur- und Designschulen in ganz Europa.

Alfred Homan war in seiner Art immer sehr vielseitig und auch wenn er hauptsächlich Architekturprojekte durchgeführt hat, so hat er sich doch auch langsam dem Industriedesign zugewandt. Einige der angesehensten Möbelfabrikanten der Welt (z.B. die dänische Möbelfabrik Fritz Hansen) haben mit Alfred Homann kooperiert, Louis Poulsen bleibt jedoch der einzige Lichtdesigner, mit dem er jemals zusammengearbeitet hat.

„Ich verlasse mich im Allgemeinen nicht auf eine einzige Inspirationsquelle, im Hinblick auf Dingen oder Objekten, die ich beobachte. Ich suche nach den Verbindungen zwischen den Dingen, die ich entwerfen will und dem Zweck, den diese Dinge erfüllen sollen – mit anderen Worten, ein ganzheitlicher Blick. Der Entwurf ist eine Art Klärungsprozess. Wenn die Hauptidee einmal feststeht, ist die nächste Stufe ein Modell. Das ist besonders wichtig für die Qualität der Lampen, da Zeichnungen nicht die vierte Dimension der Lampe abbilden können – die Wahrnehmung feinerer Details des Produktes bedeutet oft einen langen Prozess der Interaktion mit den ausgewählten Produktionsmethoden.“ – Alfred Homann (NYT 553).